Gurudev war nie daran interessiert, ein Buch oder einen Kommentar zu einem spirituellen Text zu schreiben. Allerdings hat er viele Briefe schriftlich beantwortet, die Suchende an ihn geschrieben haben. Einer der Suchenden hatte die Idee, diese Briefe zu sammeln und die in ihnen enthaltene Wahrheit zu bewahren. Das erste kleine Buch mit Auszügen aus Gurudevs Briefen wurde 1992 in Hindi gedruckt. Im Jahre 2007 wurde die Sammlung der Briefe von einer anderen Gruppe von Suchenden fortgeführt.

Zitat des Tages aus den Briefen

September 21

Hingabe

Wenn du Gott vertraust und dich Ihm übergibst, dann wird automatisch das Beste für dich geschehen.

Das Ergebnis war das "Spirituelle Tagebuch" auf Hindi, welches 366 Auszüge enthält, die nach verschiedenen Themen geordnet waren. Ein Jahr später wurde ein drittes Spirituelles Tagebuch produziert, welches die Auszüge seiner Briefe in Englisch enthielt, 2011 wurde dieses Werk ins Deutsche übersetzt. Das ist die Fassung, die auf dieser Seite vorgestellt wird.

Gurudev Shri O. Sharma

Übersetzung:

"Er von dem alles Seiende ausgeht,
von dem dieses Universum durchdrungen ist,
wird er verehrt, indem die eigenen, natürlichen Pflichten verrichtet werden,
so erlangt ein Mensch die höchste Vervollkommnung."

Beziehungen

  • Eine Beziehung im Falle eines aufrichtigen Suchenden hat keinen anderen Sinn, als beim spirituellen Wachstum zu helfen. Niemand kann wirklich spirituell sein, ohne seine Leidenschaft in Liebe zu transformieren.
  • Es ist nicht leicht, alleine mit sich selbst ohne Gesellschaft zu bleiben. Aber jemand, der sich auf dem echten spirituellen Weg entwickeln will, muss fähig werden, alleine zu bleiben. Dennoch ist die Einsamkeit nicht unbedingt erforderlich.
  • Eine Ehe mag für manchen eine Notwendigkeit sein, doch für einen anderen mag es besser sein, sie zu vermeiden. All solche Dinge unterscheiden sich von Individuum zu Individuum.
  • Unterschiedliche Suchende haben unterschiedliche Bedürfnisse für ihre Selbstentwicklung. Für einige ist die Heirat notwendig, für andere aber nicht. Das Wichtige ist “das Gesetz des Karma” - Schicksal. Alle sind an “das Gesetz des Karma gebunden.

Das Ziel des Lebens

  • Nichts geringeres als die Göttlichkeit selbst sollte das Ziel des menschlichen Lebens sein. Wenn du dir das als einziges Lebensziel gesetzt hast, wirst du alle denkbare Hilfe, Führung und Liebe von mir erhalten.
  • Das eigene wahre Selbst zu realisieren und die Einheit mit Gott zu erfahren, ist das einzige Ziel des menschlichen Lebens. Die allein sind weise, die versuchen, dieses Lebensziel zu erreichen.
  • Die ganze spirituelle Reise ist so bedeutungsvoll, weil das Leben so unsicher, riskant und unvorhersehbar ist. So mache den besten Gebrauch von jedem Moment, den du lebst, und der beste Gebrauch ist nichts anderes, als zu versuchen, das verborgene Geheimnis des Lebens selbst zu erkennen.
  • Nichts im menschlichen Leben ist wertvoller, als das Ziel des Lebens zu erkennen und zu realisieren. Solche Seelen haben Glück, die bestrebt sind, die wahre Natur ihrer Existenz zu realisieren. Sie haben Glück, auch wenn sie es manchmal nicht schaffen ihr Ziel zu erreichen. Alle anderen sind zum Scheitern verurteilt, auch wenn sie ihre so genannten weltlichen Ziele auf der Suche nach Sinnesfreuden, Reichtum, Ruhm und Vorlieben erreichen, denn sie haben am Ende nichts im Leben, außer Besorgnis, Enttäuschung und Bedauern.
  • Wenn die Selbstrealisation im Leben eines Menschen stattfindet, dann endet für diesen Menschen der Konflikt von Zuneigung und Abneigung. Danach bleibt im Leben nichts außer Feierlichkeit, Glückseligkeit, Liebe und Dienen.
  • Das wahre Ziel des menschlichen Lebens ist Gott-Realisation. Nur das Leben jener Menschen ist erfolgreich, die danach streben, dieses Ziel zu erreichen. Alle anderen haben eine sinnlose Existenz.
  • Man muss sich bemühen, den Weg zu gehen, der zur Verwirklichung des höchsten Lebensziels führt. Glücklich ist der, der versucht diesen Weg zu gehen.
  • Gehe diesen Weg mit dem Ziel, eines Tages völlige Einheit mit Gott zu haben. Nur diejenigen, die sich einzig und allein diesem Ziel widmen, werden ein erfolgreiches Leben haben. Der Rest wird eine nutzlose Existenz haben.
  • Das Menschenleben ist für diejenigen vergeudet, die ihre Zeit und Energie mit irgendetwas anderem als mit der Suche nach Zuflucht zu Füßen des Herrn verschwenden. Der allein ist ein Geschöpf der Urteilsfähigkeit, dessen Konzentration fest auf das wahre Ziel des Lebens ausgerichtet bleibt.
  • Wenn du fort fährst, diesen Weg zu gehen, wirst du mit Sicherheit den wahren Erfolg menschlichen Lebens erreichen. Das Ziel des menschlichen Lebens ist Nähe zu Gott zu erfahren und schließlich die eigene Existenz mit Ihm zu verschmelzen.
  • Das Lichterfest gibt ein gutes Beispiel. So wie die Dunkelheit in der äußeren Welt durch Anzünden einer Lampe zerstreut werden kann, so kann auf diese Weise die innere Dunkelheit durch das Erfahren des spirituellen Lichtes zerstreut werden, und das ist das Ziel des menschlichen Daseins. Das Leben ist nur für diejenigen erfolgreich, die Anstrengungen unternehmen, die innere Dunkelheit zu beseitigen.
  • Das wahre Ziel des menschlichen Lebens ist die Nähe zum Göttlichen durch die Entfernung der eigenen Fehler zu erhöhen.
  • Diejenigen, die sich anstrengen, mit Hingabe und Beharrlichkeit diesen Weg zu gehen, werden mit Sicherheit ihr Ziel eines Tages erreichen. Je größer und wichtiger das Ziel ist, um so größer und wichtiger muss das Opfer sein.
  • Die Erlangung der Selbsterkenntnis ist das einzige Ziel, das ein Leben erfolgreich machen kann. Alle anderen Aktivitäten müssen als Misserfolg gezählt werden. Aber man kann keine Selbsterkenntnis erreichen, wenn man vor seinem weltlichen Umfeld wegläuft. Man muss es akzeptieren und seine Pflicht tun.
  • Das Ziel des menschlichen Lebens sollte die Selbst-Realisation sein und nicht das Erreichen von weltlichen Status, Respekt, Ehre, Ruhm und anderen gleichartigen weltlichen Werten.

Der Suchende

  • Ein Sucher der „Wahrheit“ muss einige Stadien durchlaufen und das Problem, die Anpassung an die Umgebung und an die Menschen ringsherum zu finden, ist immer da.
  • Dienen, Meditation, Gebet und Liebe befähigen den Sucher, das gewünschte Ziel zu realisieren.
  • Glück haben diejenigen, die die Hinweise der Natur verstehen und ihnen folgen. Narren sterben dabei, den Sinnesfreuden nachzugehen.
  • Ein spiritueller Suchender ist kein Nachahmer, sondern ein/e Entdecker/in. Niemand kann wirklich spirituell sein, ohne die Transformation von Lust in Liebe.
  • Geduld ist eine große Tugend für jeden Sucher der „Wahrheit“.
  • Der Wunsch nach Selbst-Anerkennung und Selbst-Schmeicheleien ist für jeden Wahrheitssuchenden sehr gefährlich und er muss sich immer davor hüten. Alle selbstlosen Handlungen sind immer ein großer Faktor in der spirituellen Entfaltung von jedem.
  • Ein/e echte/r spirituelle/r Sucher/in beschäftigt sich nur mit den Veränderungen seiner/ihrer eigenen Einstellung und gibt den anderen so viel Freiheit wie möglich, damit sie ihren Bestrebungen und ihrer Lebensart nachgehen können, so wie sie das für sich als richtig empfinden.
  • Sei lieber Herr der Dinge als dass die Dinge dein Herr werden.
  • Lebensmotto: „Tue das Beste, das du kannst und überlasse den Rest Ihm.“ Sei aufrichtig zu dir selbst. Führe deine Pflichten möglichst aufrichtig aus. Bete und meditiere täglich. Sei liebevoll und nicht lüstern.
  • Ein wahrer Suchender muss lernen, nicht nur für die Bewilligung, sondern auch für die Ablehnung von Bitten dankbar zu sein. Ein Suchender muss wissen, wenn seine/ihre Bitte abgelehnt wird, die Ablehnung für seine/ihre Entwicklung notwendiger ist als die Bewilligung.
  • Fast alle Suchenden versuchen am Anfang bis zu einer bestimmten Entwicklungsstufe, durch eigene Bemühungen Antworten auf ihre Fragen und Lösungen für ihre Probleme zu finden, aber kaum einem gelingt es, einen wirklichen Fortschritt zu machen, ohne unerschütterliches Vertrauen in die Anweisungen des Meisters zu haben und sie in der Praxis zu befolgen .
  • Jeder Suchende ist unvollkommen und der Pfad zur Vollkommenheit kann nicht mit Hilfe der unvollkommenen Intelligenz gefunden werden.
  • Das Selbst existiert in seiner unfehlbaren Reinheit und Herrlichkeit für alle, aber nur die Suchenden realisieren es. Und wie das Selbst ein Teil des Unendlichen Herrn ist – (mamevaansho jeevloke jeevbhoote sanatan) – , ist das ewige Jivatma in diesem Körper ein Teil meines eigenen Wesens. (Bhagavad Gita XV/7)
  • Denke und fühle, dass alles, was du tust, Sein Werk ist und alle Beziehungen mit Menschen durch Ihn sind.
  • Alle weltlichen Anhaftungen sind durch Unwissenheit entstanden und führen zum Leiden. Weise sind diejenigen, die diese Bindungen so früh wie möglich durchschneiden. Innere Aufregung, die durch irgendwelche äußeren Ereignisse verursacht wurde, zeigt unsere Entfernung von unserem Ziel und die Wahrheit, dass die Anhaftung noch in Liebe transformiert werden muss.
  • Die einzige Anforderung an den Suchenden ist, offen und aufnahmebereit für Seine Arbeit und Gnade in der äußeren und inneren Welt zu bleiben. Und denke daran, er ist so mitfühlend und liebend, dass er niemals etwas tut, was nicht vorteilhaft ist.
  • Wenn der Suchende Ihn manchmal für bestimmte Ereignisse anklagt, dann versagt der Sucher dabei, die Bedeutung und Auswirkung dieser Geschehnisse richtig zu verstehen.
  • Ein spiritueller Suchender muss viele Dinge in sich entwickeln, bevor ihm/ihr das Licht des ewigen Friedens aufgeht.

Dienen

  • Dienen ist eine Haltung des Geistes, vielmehr als irgendeine spezielle Art von Handlung. Was auch immer uns als Aufgabe zufällt, können wir mit Selbstsucht tun oder mit der Einstellung, anderen zu helfen und zu dienen.
  • In der Selbstsucht ist die Vorherrschaft des Ego, während im Dienen die Liebe existiert. Wir sollten daher versuchen, durch die Liebe und nicht durch das Ego motiviert, alle unsere Pflichten zu erfüllen.
  • Der Menschheit dienen heißt Gott dienen und kein Dienst ist edler und befriedigender, als den Menschen bei ihrer spirituellen Reise zu helfen.
  • Wachstum im spirituellen Bewusstsein unserer Existenz ist der wahre Zweck des menschlichen Lebens und er/sie hat wirklich Glück, der/die der Menschheit bei dieser größten aller Bestrebungen helfen kann.

Gebet

  • Bete zu Gott für die Auflösung deiner Unzulänglichkeiten. Er ist der unendliche Ozean des Mitgefühls und Er erlöst diejenigen sehr schnell, die an Ihn mit einem liebevollen Herzen herantreten.
  • Wir können nur um seine Barmherzigkeit und Gnade beten. In der Not vielmehr als im Wohlergehen gibt Er uns die Gelegenheit, seine Nähe zu erfahren.
  • Bete nur zu Gott. Er und Er allein hilft. Niemand kann irgendetwas für irgend jemanden tun, es sei denn Gott der Allmächtige bestimmt es so.
  • Er ist sehr gütig. Bete, um seine Güte zu erflehen. Wahre Gebete bleiben nie ungehört und unbeantwortet.

Gesetze spirituellen Wachstums

  • Gebt immer einen Teil eures Einkommens für wohltätige Zwecke ab.
  • Habt Respekt vor Älteren und Liebe und Nachsicht für Jüngere.
  • Nehmt die Welt als die Manifestation Gottes selbst und dient somit Gott, indem ihr der Welt dient.
  • Betet täglich und gedenkt Gottes.
  • Findet die eigenen Fehler und versucht, sie auszumerzen
  • Versucht, nur Tugenden in anderen zu sehen und nie, ihre Fehler zu finden.
  • Seid aufrichtig dankbar sein für alles, was andere für euch tun.
  • Sprecht nie darüber, was ihr anderen Gutes tun konntet.

Gesundheit & Krankheit

  • Gesundheit und Krankheit sind beide Teil der menschlichen Existenz. Oftmals sind Krankheit und Unglück wesentlich vorteilhafter für die Menschen, da es diese Phasen sind, während der man sich aufrichtiger an Gott erinnert. Jeder Aspekt und jedes Ereignis im Leben sollte daher als Mitgefühl und Gnade Gottes angenommen werden.
  • Der einzige Zweck des menschlichen Leben ist, die innewohnende Göttlichkeit zu erfahren. Unwissend und unglücklich sind die, die ihre Gesundheit in weltlichen Vergnügungen missbrauchen. Weise und Glückliche nutzen beides, Gesundheit und Krankheit, um das einzige Ziel des menschlichen Lebens zu erreichen.
  • Man muss durch die Instrumente eines gesunden Körpers und eines ruhigen Geistes in die Erfahrung von Frieden und Seligkeit des unveränderlichen Geistes hineinwachsen.
  • Es ist wirklich eine Verhöhnung des menschlichen Lebens, wenn ein wirklich gesunder Mann anstatt seine Gesundheit für die Erlangung der Selbstverwirklichung zu nutzen, anfängt, sie für verschiedene weltliche Aktivitäten und den Genuss von Vergnügungen zu missbrauchen. Er erinnert sich nur, wenn er erkrankt und sich hilflos fühlt, an Gott. Auf diese Weise wird dieses unschätzbare menschliche Leben verschwendet.
  • Genau wie für die Arbeit sind auch für Schlaf und Erholung passende Regeln notwendig. Anderenfalls wird die reibungslose Funktion des Körpers auf die Dauer reduziert.

Gott

  • Wenn da ein starker und unerträglicher Durst ist, dann versorgt uns der Allgegenwärtige Große Führer Gott mit Wasser - durch Seine unzähligen, geheimnisvollen Wege und Mittel. Er als gleichermaßen überall Existierender ist fähig, auf jeden aufzupassen, gemäß der jeweiligen Bedürfnisse für das individuelle Wachstum.
  • Er ist der größte und der einzig wahre Liebende. Diejenigen, die Ihn lieben, werden von Ihm vielmehr geliebt als irgend jemand fähig ist zu lieben.
  • Denke daran, dass Gottes Wege immer voller Barmherzigkeit und Mitgefühl sind. Nur unwissender menschlicher Verstand findet Fehler in Seinen Wegen.
  • Denke an Ihn und tue deine Pflicht. Er wird dein Leben sinnvoll machen und Seiner Gnade wert. Er lässt niemals irgend jemanden im Stich, der mit Aufrichtigkeit zu Ihm kommt.
  • Er sieht Liebe und nicht die Technik. Gott tut, was den Menschen misslingt. Denke an Ihn und bete zu Ihm. Er allein läutert die Menschen.
  • Diejenigen, die einen Schritt auf Ihn zugehen, erleben, dass Er zehn Schritte auf sie zukommt. Aber er wünscht, dass der eine Schritt zu Ihm von uns aufrichtig und ausschließlich auf Ihn gerichtet ist. Er ist der Ozean der Liebe und brennt immer darauf uns zu umarmen, aber Seine Umarmung erfahren nur die, die Ihn und nur Ihn allein lieben.
  • Gott ist der Gütigste, Mitfühlendste und Liebevollste. Er erfüllt bestimmt die aufrichtigen und reinen Wünsche Seiner Anhänger.
  • Gott (das Überselbst) ist überall, um jeden aufrichtig Suchenden zu helfen und zu führen, und wenn ein lebender Meister nicht verfügbar ist, hilft und führt der Große Meister (Gott) immer auf Seine zahllose, geheimnisvolle Weise.
  • Liebe für die Menschheit ist auch Liebe für Gott. Gott ist nicht getrennt von dieser Welt. Der Schöpfer und die Schöpfung sind nicht zwei. Aber es dauert einige Zeit, bis der menschliche Verstand all das versteht.
  • Gott, in jedermanns Herzen verborgen, ist der wahre Führer und das wahre Licht. Unvorstellbar sind Seine Wege, Seine Barmherzigkeit über die Menschen zu ergießen, und unergründlich ist Sein Mitgefühl.
  • Seine Fügung ist immer zum Besten der Menschen. Aber die Menschen wissen nicht immer, was das Beste für sie ist. Er weiß besser, vielmehr als wir es wissen, worin das Gute für uns liegt.
  • Der Schiffsführer ist sehr weise, liebevoll und mitfühlend. Er weiß sehr gut, wie das Boot zu führen ist und solche Passagiere sicher an das andere Ufer zu bringen, die im Vertrauen auf Ihn in Sein Boot gestiegen sind.
  • Er ist sehr weise, liebevoll und mitfühlend. Er ist so vertrauenswürdig, dass kein einziges Mal in Äonen den Passagieren, die sich glaubend Seiner Fürsorge anvertrauten, ein Missgeschick geschah.
  • Gottes Gegenwart ist überall und in allen Aktivitäten. Es ist nur eine Frage des Vertrauens in Ihn. Und weil Er Seine Anhänger sehr liebt, ignoriert Er auch deren Fehler, Schwächen und närrische Taten.
  • Wir haben das Recht, uns mit Gott zu vereinigen, genau so wie jedes Kind das Geburtsrecht hat, auf dem Schoß seiner Eltern zu sitzen.
  • Gott wartet tatsächlich immer darauf, uns in Seiner Umarmung zu haben. Die einzige Barriere zwischen Ihm und uns besteht in unseren weltlichen Wünschen.
  • Eine Beziehung mit Gott besteht nicht darin Ihn zu kennen, denn niemand kann Ihn ganz kennen. Die Beziehung mit Ihm ist, einfach zu glauben, dass Er überall und immer existiert.
  • Diejenigen, die beginnen Ihn zu lieben, indem sie bloß an Seine Präsenz glauben (dennoch Ihn nicht kennen), erhalten Seine Führung, Hilfe und Liebe automatisch.

Göttliche Gnade

  • Der Meister weiß ganz genau, wer was braucht und wessen Wünsche erfüllt werden sollten und wessen nicht. Bei vielen Gelegenheiten erfüllt Er einige unserer Wünsche nicht, weil er weiß, dass die Erfüllung dieser Wünsche unseren Niedergang bringen würde. Was immer Er tut, soll man deshalb lernen, glücklich damit zu leben.
  • Einzig wahrer Durst ist notwendig. Gott ist immer begierig, Seelen auf den Pfad der Befreiung zu stoßen.
  • In der unendlichen Planung Gottes, gibt es eine bestimmte Zeit und ein bestimmtes Arrangement für alle Angelegenheiten. Durch Seine Gnade wird sich auch das wahre Ziel des menschlichen Lebens genau zur richtigen Zeit erfüllen.
  • Wenn ein Mensch mit einem aufrichtigem Herzen den Wunsch hat, auch nur einen Schritt hin zu Gott zu tun, dann beginnt Gott selbst, Pläne zu machen, zehn Schritte auf ihn zuzugehen.
  • Sogar wenn man mit anderen zusammen lebt, hat man gelegentlich das innere Gefühl, allein und für sich selbst zu sein. Manchmal, selbst wenn man allein lebt, hat man die Fähigkeit, die ganze Welt als eigenen Teil zu anzunehmen. Mit der Zeit verstärken sich diese Elemente. Solch ein Mensch beginnt fähig zu werden, am immer währenden “Lila” oder Spiel Gottes teilzunehmen.
  • Von Zeit zu Zeit erfüllt Gott selbst alle Bedürfnisse, mögen sie weltlich oder spirituell sein. Wenn man Geduld in jeder Situation bewahrt und seine Pflichten aufrichtig ausführt, dann löst Gott ganz bestimmt jedes Problem. Gehe deinen Lebensweg im festen Glauben an den innewohnenden Geliebten weiter. Dieser größte aller Liebenden kümmert sich in jeder Hinsicht um jeden.
  • Seine Arbeit ist die Erfüllung unserer Bedürfnisse und die Vorsorge für den Schutz seiner Anhänger. Wenn solch ein Liebender existiert, warum soll man sich überhaupt Sorgen machen?
  • Gottes Planung ist immer nutzbringend. Es ist aufgrund von Ignoranz und Unfähigkeit, seine Planung völlig zu verstehen, dass man sorgenvoll und betrübt wird.
  • Gott ist für jede Situation, die er erschafft, zu danken. Mitgefühl und Liebe existieren immer in jeder Planung Gottes, und was immer Er tut, es ist immer von Nutzen für die Menschen.
  • Gott gewährt den Menschen sicherlich den Erfolg jeder Handlung, die in ständigem Gedenken an Gott und mit reinen Motiven ausgeführt wird.
  • Das Ego der eigenen Intelligenz und Cleverness verschwindet nicht sehr schnell. Nur durch Seine große Barmherzigkeit zerstört Gott dieses Ego durch Verwicklung in Lebensumstände. Deshalb soll man lernen, Gott in jeder Situation dankbar zu sein.
  • Der selbe Gott, der die Lebensumstände für uns erschafft, hilft uns aus Mitgefühl diese Umstände zu überwinden. Das ist das Muster für die menschliche Entwicklung auf diesem Planeten Erde.
  • Alles geschieht durch Göttliche Gnade und menschliche Wesen können bestenfalls nur das Medium für diese Gnade sein. Deshalb habe Vertrauen in Gott und denke an Ihn, so oft du kannst. Er alleine hilft und sonst niemand. Diene, meditiere, bete und liebe.
  • Gott wertet nicht die persönlichen Eigenschaften eines Individuums. Gott schätzt nur die Liebe zu Ihm. Er weiß alles und Seine Gnade reinigt diejenigen, die an Ihn denken und Ihn lieben.
  • Er ist der Unendliche Ozean der Güte, Liebe und des Mitgefühls. Versuche alles was du kannst und überlasse Ihm den Rest. Er macht das möglich, was durch menschliche Bemühungen unmöglich zu erreichen ist. Hab Vertrauen in Ihn. Er lässt niemals die Gläubigen im Stich.
  • Gott allein ist fehlerlos und wir Menschen haben alle unsere eigenen Schwächen. Seine Barmherzigkeit und Gnade veredelt uns jedoch mehr als unsere eigenen Anstrengungen.
  • Alles hängt von Gottes Gnade ab. Meditation und Gebet sind effektiver und kraftvoller als alle anderen Dinge in der Welt.
  • Niemand kann die äußeren Ereignisse des Lebens kontrollieren, nur das innere Selbst wird friedvoll für alle Zeiten und immun gegenüber allen äußeren Ereignissen, wenn die Gnade auf den Menschen niedergeht.
  • Fahre fort, mit einer sorgenfreien Einstellung deine Pflicht zu erfüllen. Es ist wahrlich Gottes unendliche Gnade, dass nicht alle menschlichen Wünsche erfüllt werden. Würden alle Wünsche des Menschen erfüllt werden, würde es ihm nicht nur Unglück bringen, sondern er würde auch weiter ein Dummkopf bleiben!
  • Du hast Gottes unendliche Gnade über dir. Daher gedenke Seiner, singe Seinen Namen und denke an Ihn, fahre fort, dir gegebene Aufgaben freudig zu erledigen. Die Geheimnisse vieler Dinge werden sich dir nach einigen Jahren zu erkennen geben.
  • Gott ist gerecht und gleichzeitig barmherzig. Wäre Er nur gerecht, wäre es fast unmöglich, was die Möglichkeit menschlicher Erlösung anbetrifft. Es ist aufgrund Seiner Barmherzigkeit, dass die Erlösung zu sündigen Menschen kommt, während ihre Reinigung durch Seine Gerechtigkeit geschieht. Deshalb soll man sich weiterhin so oft wie möglich an Gott erinnern.

Göttliche Liebe

  • In der Göttlichen Liebe ist kein Platz für Klagen. Doch Gottes Lila oder Spiel ist unergründlich, und was Er auch tut, das menschliche Glück ist immer darin verborgen.
  • Trinke den Nektar der Göttlichen Liebe jeden Tag, besser noch in jedem Moment. Denke immer an Ihn. Er ist voll Liebe und Mitgefühl, dein Durst aus undenklichen Zeiten wird durch Ihn gelöscht.
  • Gott existiert überall, doch Seine Gegenwart wird nur von denen gefühlt, deren Herz voller Liebe ist. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Gott und Liebe.
  • Gott ist immer als 'Liebe' in unseren Herzen bei uns. Doch wir schaffen es nicht, Ihn aufgrund vieler weltlicher Wünsche, Begierden, Anhänglichkeiten, Leidenschaften und des närrischen Egos, die diese reine Liebe in uns verdecken, zu erfahren.
  • Immer währender Friede und Glück existieren nur in der Göttlichen Liebe. Folge diesem Weg konsequent und verwirkliche die in deiner eigenen Existenz versteckte Göttlichkeit.
  • Sein Mitgefühl und Seine Liebe sind unendlich. Er enttäuscht Seine Anhänger niemals.
  • Leidenschaft und Anhänglichkeit erniedrigen uns und erzeugen Bindung. Göttliche Liebe befreit uns und macht uns göttlich. Möge Gott deinen Weg erleuchten.
  • Persönliche Anstrengungen vermögen nicht die Menschen, die Göttliche Liebe verdienen, zu läutern. Es ist Sein Mitgefühl allein, das uns befähigt, in die Kammer Seiner reinigenden Liebe einzutreten.
  • Ein Leben ohne Göttliche Liebe ist sinnlos. Göttliche Liebe wird nicht erfahren, solange wir Sklaven unserer weltlichen Wünsche, Leidenschaften, Lust und des Egos sind.

Göttlicher Plan

  • Nur Gott allein ist groß in diesem Universum. Eigentlich ist dieses Universum nichts als Sein Spielfeld. Diejenigen, die gewillt sind, an Seinem Spiel teilzunehmen, bleiben glücklich. Diejenigen, die ihre eigenen Pläne machen, sind gezwungen, unglücklich zu sein.
  • Nur Gott allein ist groß in diesem Universum. Eigentlich ist dieses Universum nichts als Sein Spielfeld. Diejenigen, die gewillt sind, an Seinem Spiel teilzunehmen, bleiben glücklich. Diejenigen, die ihre eigenen Pläne machen, sind gezwungen, unglücklich zu sein.
  • Was immer die Planung Gottes auch ist, sollten wir dankbar akzeptieren, denn Seine Planung ist immer in unserem bestem Interesse. Manchmal verstehen wir infolge unserer Unwissenheit nicht die verborgene Bedeutung seiner Planung, genau so oft wie unsere Kinder unsere Pläne zu ihrem Besten missverstehen.
  • Das Leben ist nichts als eine Reise und eine spielerische Reise, wenn wir lernen gemäß den Anweisungen, die der Göttliche “Dirigent“ der großen Show gegeben hat, zu spielen. Wir müssen lernen, unsere eigene Einteilung der Dinge und Ereignisse in gut und schlecht, erwünscht und unerwünscht, aufzugeben. Alles ist Sein Spiel und jedes Ding und Ereignis ist ein Teil Seines Göttlichen Spiels. Die Totalität zu akzeptieren, bedeutet unsere Unsterblichkeit zu realisieren.
  • Gottes Design steht immer über den menschlichen Plänen und das immer zur Besserung der Menschen. Diejenigen, die durch Gottes Gnade einen tieferen Einblick in die Arbeitsweise des kosmischen Kräftespiels haben, danken Gott für jedes Ereignis und Geschehen. Nur die schlecht Informierten beklagen und bedauern Dinge, die im Gegensatz zu ihren Wünschen stehen.

Hingabe

  • Er Selbst beseitigt alle Schwächen und Fehler von jenen, die sich Ihm hingeben und Ihn bedingungslos lieben.
  • Verstand und Kapazitäten des Menschen sind sehr begrenzt. Der Segen der Menschen liegt darin, dass sie die Steuerung ihres Bootes in die Hände der unendlichen Weisheit und Macht übergeben und die ihnen zugeteilte Arbeit mit äußerster Aufrichtigkeit und Hingabe erfüllen. Die Göttliche Zuständigkeit bestimmt, wohin das Boot fährt und was mit den Passagieren geschieht.
  • Gehe weiter in deinem Leben voran, akzeptiere freudig den Fluss des Lebens, so wie es dir von Gott gegeben wurde. Fahre fort, die unmittelbar vor dir liegenden Pflichten auszuführen. Gut und schlecht, richtig und falsch, Gewinn und Verlust sollte alles Gott überlassen werden.
  • Betrachte dich einfach als Seinen Angestellten und führe die Arbeit, die Er dir gegeben hat, fort. Der Angestellte hat keine Sorgen um Gewinn und Verlust oder Gut und Schlecht. Alles das ist die Angelegenheit des Arbeitgebers.
  • Da ist kein Platz für irgendwelche Beschwerden, wenn der Arbeitgeber seine Beschäftigten mit ordentlichem Essen, Kleidung und anderen Notwendigkeiten versorgt.
  • Was auch immer für eine Arbeit der Herr dir gibt, mache sie vertrauensvoll und fleißig und lebe dein Leben frei von Sorgen. An allen Orten und zu jeder Zeit hilft Gott denen, die sich Ihm übergeben haben und die ihnen anvertraute Arbeit Gott zuliebe erfüllen.
  • Man sollte sich Ihm widmen und mit besonderer Aufrichtigkeit nur die Pflichten erfüllen, die von Ihm gegeben wurden. Dann nimmt Er, der auch für die kosmische Gestaltung zuständig ist, die Verantwortung für diejenigen auf sich, die sich auf Ihn verlassen.
  • Man soll zu einem Diener unter Seiner Leitung werden. Wenn jemand von ganzem Herzen ein Diener ist, dann geht alle Verantwortung auf den Herrn über.
  • Da bleibt nichts außer Glückseligkeit im Leben eines Menschen zurück, der sich dem Höchsten Aufseher überlässt, seine Arbeit für Ihn macht und zu Seinem Werkzeug wird.
  • Diese Welt ist das Spielfeld für Gottes Lila (Spiel) und bevor nicht die völlige Hingabe geschieht, bleibt man von den Ereignissen hier verblüfft.
  • Alles wird nur durch Gott getan und was immer Er auch tut, es ist richtig. Was gut oder schlecht für Menschen ist, weiß Gott auch.
  • Jeder muss unter den Konsequenzen seines Karmas aus verschiedenen Leben leiden. Daher sollte man die Pflicht erfüllen, die nach eigenem Urteilsvermögen als die eigene erscheint. Den Rest sollte man Ihm überlassen. Es ist Seine Wahl, ob Er einen Menschen zum König oder zum Bettler macht, ihm Ruhm oder Schande beschert, seinen Hunger befriedigt oder ihn hungern lässt.
  • Reichtum und Besitz bereiten Probleme und verursachen Kummer, aber nur wenn der Mensch sie als sein Eigentum betrachtet. Er sollte vertrauensvoll bedenken, dass sie nicht ihm, sondern Gott gehören und sich selbst als ihren Verwalter betrachten. Dann, wenn er sie für die von Gott gegebene Arbeit nutzt, bereiten ihm Reichtum und Besitz keine Probleme mehr.
  • Wenn durch Gottes Planung das menschliche Leben vollkommene Harmonie erlangt, dann wird diese Welt, anstatt ein Ozean von Leid zu bleiben, ein Spielfeld des Glücks.
  • Alles, was mit dir geschieht, ist ein Teil des Entwicklungsprozesses. Alles wird bestens, wenn du dich vollständig Gott überlässt.
  • Nur die Unwissenheit allein ist immer die Ursache von Anschuldigungen und Klagen. Weisheit liegt darin, Ihm für Alles, was geschieht, dankbar zu sein. Völlige Akzeptanz ist der Schlüssel zu völligem Frieden, Harmonie und Glück.
  • Wahre menschliche Weisheit liegt darin, glücklich die Gestaltung des Allmächtigen zu akzeptieren. Zu leben und in Harmonie mit der Gesamtheit der Dinge und Ereignisse zu fließen, ist das Geheimnis des dauerhaften Glücks im Leben. Es mag eine lange Zeit dauern bis jemand so sein wird, aber es muss das Ziel eines jeden weisen Menschen sein.
  • Die wahre Freude im Leben beginnt nur, wenn man freudig bereit ist alles zu akzeptieren - beides geplant und ungeplant.
  • Das Leben ist ein ständiger Fluss über den niemand die totale oder auch nur eine teilweise Kontrolle haben kann. Die Weisheit liegt darin, alles so wie es kommt zu akzeptieren. Aber das bedeutet nicht das Akzeptieren von Inaktivität, Anstrengungslosigkeit oder sogar Passivität.
  • Wenn du Gott vertraust und dich Ihm übergibst, dann wird automatisch das Beste für dich geschehen.
  • Wir alle sind winzige Teile eines großen Entwurfes. Niemand von uns kann jemals Trost und Frieden haben, bevor die komplette und bedingungslose Hingabe an den Erschaffer des Gesamtsystems da ist.
  • Einige versuchen den Fluss alleine zu überqueren, sie segeln ihr Boot selbst. Nicht schlecht, aber dann ist es ihre eigene Verantwortung, das jenseitige Ufer zu erreichen. Es gibt andere, die sich einem Bootsmann anvertrauen, in sein Boot einsteigen und sorgenfrei werden. Nun ist alles, was er tut, Sache des Bootsmann.
  • Geh, wohin Er dich auch führt und tue, was auch immer Er will, dass du tust. Lass Seinen Willen und Seine Absicht allein vorherrschen.
  • Im menschlichen Leben gibt es keinem anderen Weg, um immer währenden Frieden und Glück zu haben. Völlige Freiheit kommt nur zu denjenigen, die freudig Seine totale Sklaverei akzeptieren.
  • So lange Bevorzugungen, Vorlieben und Abneigungen im Leben bestehen, gibt es keine Hingabe. Und ohne Hingabe gibt es keinen Frieden.
  • Hingabe ist kein Mangel an Initiative oder Trägheit oder Pessimismus. Hingabe ist die Zunahme der Weisheit bezüglich unserer Torheit, die gewünschten Früchte unserer Handlungen zu erwarten.
  • Der einzige Weg glücklich zu sein, ist immer für alles und jedes bereit zu sein. Völlige Akzeptanz ist der Schlüssel zum totalen Glück.
  • Nur Gott hilft jedem, und man sollte Schutz nur zu Seinen Füßen suchen. Von jemandem anderen abhängig zu sein ist Dummheit.
  • Gott alleine ist ein wahrer Freund, Führer, Helfer und Liebender. Gib dich Ihm ganz hin und lass Ihn, was immer Er will, mit dir tun.

Lebensumstände

  • Situationen und Ereignisse, die im Allgemeinen als übel, negativ oder erniedrigend bezeichnet werden, verzögern oder besser gesagt, scheinen in manchen Fällen den spirituellen Prozess des Anwärters zu verzögern. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit über solche Situationen und Ereignisse. Sie haben ebenso eine positive und nützliche Seite. Nur indem der Suchende diese Situationen und Ereignisse durchschreitet, werden seine Kraft, echter Fortschritt und Glaube getestet, und er/sie wird vorbereitet, um den nächst höheren Gipfel zu erklettern.
  • Wir werden alleine gelassen, nicht nur weil Andere (auf die wir uns so stark verlassen) nicht bei uns sein wollen, sondern weil manchmal sogar die nächsten Vertrauten nicht bei uns sein können. Alles wird durch die Lebensumstände bedingt, und die Lebensumstände zwingen uns, uns der bitteren Schlacht des Lebens alleine zu stellen, während diejenigen, die an unserem Kampf teilnehmen möchten, durch die Umstände gezwungen sind, da zu stehen und unsere Lage zu betrachten.
  • Jede Situation ist ein Test für einen wahrhaft Suchenden auf dem Weg. Diese Situationen tragen die verborgene Barmherzigkeit Gottes in sich, indem sie den wahren inneren Entwicklungsstand des Suchenden aufzeigen und die selbst erdachten Illusionen des Suchenden über seine Entwicklung beseitigen.
  • Nur die Wahrheit befreit und ein echter Suchender sollte Dankbarkeit für Situationen und Menschen empfinden, die ihm bei seinem Wachstum in die größere und noch größere Wahrheit behilflich sind, – „asato ma sad gamaya“ – möge der Weg von der Unwahrheit zur Wahrheit sein.
  • Denke daran, dass mittelmäßige Leben nichts als mittelmäßige Probleme haben: Nur die Auserwählten des Allmächtigen werden mit außergewöhnlichen Problemen konfrontiert. Das macht sie fit, um Bürden zu tragen, die andere nicht tragen können. Was die Drohungen von jemanden betrifft, zu töten, zu belästigen oder zu quälen, dies sind alles Manifestationen des Egos der Sterblichen. Leben und Tod sind Themen unterhalb unseres Standards, um sich Sorgen darüber zu machen.
  • Wenn wir versuchen, jeden Tag mit den neuen Situationen zurecht zu kommen und neue Herausforderungen zu akzeptieren, besonders die, die uns emotional erschüttern, entwickeln wir uns hin zur Verwirklichung des spirituellen Zwecks unseres Lebens.
  • Emotionale Situationen sind unvermeidbare Schritte auf unserer Reise. Der Pfad zu unserem Ziel führt durch sie hindurch.
  • Sei nicht entmutigt, wenn plötzlich und überall solche (emotionalen) Situationen auftauchen. Das alles ist ein Spiel der Natur, den Suchenden aufzurütteln, zu testen und ihn reifer zu machen. Es gibt immer einen verborgenen Zweck der Natur in all diesen Ereignissen.
  • Beobachte scharf dein eigenes Selbst, deine innere Qual und Aufregung und erinnere dich, dass Gott dich in schlimmere Situationen bringen kann. Deshalb lerne in jeder Situation, Gott zu danken statt Ihn anzuklagen. Je mehr du in der Lage sein wirst, dies zu tun, desto mehr wirst du in der Lage sein, im Leben Geduld und Toleranz zu haben, die Frieden und Freude hervorbringen.

Menschliches Leben

  • Nur das menschliche Leben bietet die Gelegenheit, über die Dualität von Schmerz und Freude hinaus zu gehen und den immer währenden Frieden und die Seligkeit des „Atman“ zu realisieren. Nur diejenigen haben Glück, die danach streben. Alle anderen vergeuden diese wertvolle Möglichkeit in Kleinigkeiten.
  • Das menschliche Leben ist für die Selbstverbesserung und Selbsterkenntnis bestimmt. Wenn ein Mensch keine Anstrengungen zur Selbstverbesserung macht, ist das Leben sinnlos. Es ist nur das menschliche Leben, in dem die größte Seligkeit, permanenter Frieden und wahre Liebe Gottes erfahren werden kann.
  • Dieses menschliche Leben ist eine Gelegenheit, die verborgene Göttlichkeit in uns zu erforschen und zu offenbaren. Diejenigen haben Glück, die sich zu diesem edelsten Abenteuer des menschlichen Lebens verpflichten. Nur jenes menschliche Leben ist lohnend, in dem versucht wird, die Göttliche Liebe zu erfahren.
  • Das menschliche Leben ist für die Selbstverwirklichung und die Erfahrung unserer Göttlichen Natur und Göttlichen Liebe bestimmt, Frieden und Glück sind immer in unserer Existenz vorhanden. Nichts muss von außen erworben werden, alles existiert in uns.
  • Das wertvolle menschliche Leben wird verschwendet, wenn den unbedeutenden Vergnügungen durch weltliche Objekte der Sinnesfreuden nachgelaufen wird, dabei den immer währenden Schatz der unendlichen Glückseligkeit, die in uns existiert, verleugnend. Während wir tatsächlich Könige sind, werden wir durch unsere eigene Ignoranz zu Bettlern.
  • Das Leben ist in der Tat eine so kurze Zeitspanne, dass man im allgemeinen unfähig ist, es selbst zu würdigen, ganz zu schweigen davon, es zu verbessern oder zu bereichern. Glück haben diejenigen, die mit Momenten der Innenschau gesegnet sind, betend um das zu werden, was er oder sie spürt sein zu sollen. Alle anderen Bestrebungen sind vergeblich, solange sie nicht für das oben genannte gemeint sind.
  • Der Wert des menschlichen Lebens wird nicht in Jahren, Monaten und Tagen gemessen. Sein Wert liegt in den Anstrengungen, die für die Selbstverwirklichung gemacht wurden, egal wie lang die Lebensspanne sein mag.
  • Auch ein Leben von 150 Jahren ist unnütz, wenn es verstreicht während nur den Freuden der Sinne und des Körpers nachgelaufen wird. Und ein Leben selbst von 20 Jahren ist lohnend und wahrlich erfolgreich, wenn es mit Suchen nach echter Wahrheit und Schönheit der Existenz verbracht wird.
  • Das einzige Ziel des menschlichen Lebens ist Seinen Worten zu folgen: „Richte deinen Geist auf Mich, verehre Mich und verneige dich vor Mir. Wenn du so tust, wirst du zu Mir allein kommen, wahrlich, das verspreche Ich dir, denn du bist Mir außergewöhnlich lieb. (Bhagavad Gita 18/65)
  • Das Leben selbst ist der größte Lehrer und man lernt mehr durch die Erfahrungen des Lebens als durch alle Bücher und Predigten.
  • Das Leben verläuft nicht gemäß den von Menschen gemachten Plänen. Es hat seinen eigenen Verlauf. Diejenigen, die bereit sind, das Leben mit all seinen Schattierungen und Variationen ohne Murren und Nörgeln zu akzeptieren, sind die einzigen, denen das Leben seine Bedeutung und verborgenen Geheimnisse eröffnet. Schwächlinge und Feiglinge verdienen die kostbaren Dinge des Lebens nicht.
  • Das menschliche Leben dient in erster Linie oder vielmehr ausschließlich nur der einen und einzigen Sache: Selbstrealisation und Gotteserfahrung. Kein Mensch kann je glücklich sein, ohne dieses Ziel im Leben zu erreichen.
  • Das Leben ist ein fortwährender Strom. Nichts kann seinen Fluss bis zum letzten Tag der Existenz stoppen. Die einzige Weisheit liegt darin, den Zweck des Lebens zu verstehen und dessen wahre Natur zu erfahren. Wenn diese wahre Natur erfahren wird, realisieren wir unsere Unsterblichkeit inmitten der Sterblichkeit. Wenn du willst, dass dein Leben nicht verschwendet ist, dann folge dem Pfad der Gottes-Realisation.
  • Aktivität, Initiative und Planung haben ihren wichtigen Platz im menschlichen Leben und sollten nie aufgegeben werden. Man muss nur die Loslösung von den Früchten der Handlungen lernen.
  • Das menschliche Leben ist nicht wertvoll, sondern unschätzbar. Etwas Unschätzbares sollte nicht mit Bagatellen vergeudet werden. Möge Gott deinen Weg erleuchten.
  • Unsere Erwartungen, dass unsere speziellen Handlungen bestimmte Resultate hervorbringen müssen und werden, basieren auf nichts als auf unserer Unkenntnis über die Grundsätze des menschlichen Lebens.
  • Das Leben ist immer unvorhersehbar. Das Unerwartete geschieht nicht nur einmal sondern mehrmals. Diejenigen, die etwas wünschen und das Gewünschte bekommen wollen, werden zwangsläufig Elend, Ärger und Frust haben.
  • Das menschliche Leben ist ein Bündel von Gegensätzen hier auf Erden. Jeder möchte glücklich sein, doch im Leben der Mehrheit entgleitet das Glück öfter, als es das nicht tut. Die Schichten der Unwissenheit sind so dick und so zahlreich, dass sogar die Weisen getäuscht werden. Schutz zu Füßen Gottes ist hier die einzige Zuflucht und Rettung.
  • Eine Geburt als Mensch zu erlangen ist sehr schwierig. Es gibt keine größere Sünde oder kein größeres Missgeschick, als sie zu erlangen und dann wie ein Tier zu enden: seine Zeit nur mit essen und trinken zu verbringen, Sex und anderen Genüssen oder Versuchungen zu frönen und Emotionen wie Ärger und Gier zu zeigen.
  • Die höchst reine Form Göttlicher Liebe (und Gott Selbst) ist im selben Körper, der unter sexuellen Wünschen, Ärger, Gier, Illusion und anderen niederen Instinkten leidet, verborgen.
  • Alle Aktivitäten dieser Welt finden entsprechend der Planung Gottes statt. Der Hauptgrund für menschliches Leid ist die Unwissenheit. Die Menschen halten sich selbst bei den Aktivitäten für die Handelnden anstatt für die Instrumente des Göttlichen Willens zur Erfüllung der Pflicht, die als ein Teil der göttlichen Planung zugeteilt wurde. Wer annimmt “Macher” zu sein, wird zum Leidenden. Der Grund dafür ist, dass im “Machen” immer das Ego ist, und ein Egoist muss unabänderlicherweise leiden.
  • Ohne dir Sorgen über irgendetwas zu machen, solltest du im Leben alles wie es kommt akzeptieren. Gottes Lila (Spiel) und Mitgefühl sind grenzenlos. Überlasse alles Gott, bleibe einfach dabei, mit Hingabe deine gegenwärtige Pflicht zu erfüllen. Niemand außer Gott hat die Kontrolle über die Ereignisse des Lebens.
  • Jeder Versuch, der gemacht wird und jede Erfahrung, die sich im Leben ereignet, werden Schritte in Richtung auf dieses größte Experiment und diese größte Erfahrung, die der ganze Zweck des menschlichen Lebens ist.
  • Das menschliche Leben ist eine selten verfügbare Gelegenheit, den Höhepunkt der Evolution auf der Erde zu realisieren, d. h. sich über die Tiernatur zu erheben und Eins mit der Göttlichkeit zu werden. Die Weisen nutzen diese Möglichkeit, während die Dummen sie verfehlen.
  • Erfolg und Misserfolg mögen im Leben mehrmals kommen, aber es ist wichtig, bei Erfolg nicht zu jubeln und bei Misserfolg nicht betrübt zu sein. Gleichmut unter allen Umständen ist die wahre Errungenschaft des Lebens.
  • Es gibt zwei Aspekte des menschlichen Lebens, den äußeren (weltlichen) und den inneren (spirituellen). Keiner der beiden sollte vernachlässigt werden. Durch die harmonische Entwicklung von beiden wird der Zweck und das Ziel unserer Existenz verstanden und verwirklicht.
  • Um dieses menschliche Leben sinnvoll zu machen, setze die Reise des Lebens glücklich fort. Bislang ist auf der Erde die Anzahl der Reisenden, die diese Reise unternehmen, um das wahre Ziel des Lebens zu erreichen, nicht groß. Glücklich sind diejenigen, die diese Reise beginnen.
  • Das menschliche Leben ist eine ununterbrochene Reihe von Prüfungen. Der einzige Zweck all dieser Prüfungen ist, die/den Einzelne/n aus dem Schlummer der Unwissenheit zu erwecken und sie/ihn für den eigentlichen Zweck des menschlichen Lebens zu motivieren, d. h. “Selbstverwirklichung” und “Gotteserfahrung”.
  • Die Natur gibt uns nur die Geburt. Wie dem auch sei, wir müssen unser Leben durch unsere eigenen Anstrengungen und mit Urteilskraft leben. Für diejenigen, die nach der Geburt den Leben - erzeugenden Prozess missachten, ist ihre Geburt selbst bedeutungslos. Die allein sind es wert, Menschen genannt zu werden, die den Unterschied zwischen der Geburt und dem Leben verstanden haben. Fahre fort, Anstrengungen für wahren Erfolg auf der Reise dieses Lebens zu machen.
  • Das Leben ist eine Reise und bei jeder Reise gibt es die Möglichkeit zu stolpern. Stolpern ist verzeihlich, wenn man aufrichtig die Lektion für die Zukunft lernt.
  • Das menschliche Leben ist die kostbarste Gelegenheit, die verborgene Göttlichkeit in uns zu realisieren. Niemand kann dieses Ziel realisieren, ohne sich von der endlosen Jagd nach Sinnesvergnügungen in der äußeren Welt abzuwenden und durch Meditation seine Aufmerksamkeit und Energie auf die innere Welt zu lenken.
  • Die Kunst mit Würde und Charme alt zu werden, kann nicht auswendig gelernt werden, es sei denn, sie wird bereits begonnen, ehe die Jugend zu Ende geht. Wahre Weisheit liegt deshalb darin, die Energie der Jugend dafür zu nutzen, Tugenden zu kultivieren, die unser Leben würdevoll und anmutig machen.
  • Jeder Mensch hat viele Fehler und Schwächen. Wichtig ist die Entschlossenheit, diese Fehler und Schwächen zu beseitigen und sich für Erleuchtung und Göttliche Liebe vorzubereiten. Denen, die ehrlich versuchen sich zu bessern, wird immer von Gott geholfen.
  • Das menschliche Leben hat nur einen Zweck: Gott, in unseren Herzen verborgen, zu erfahren. Gott existiert überall, aber nur diejenigen erleben Ihn, deren Herz voller Liebe ist.

Probleme & Herausforderungen

  • Man sollte sich daran erinnern, dass die so genannte unangenehme Umgebung öfter eine bessere Möglichkeit für das Wachstum bietet, als die so genannten angenehmen und günstigen Umstände.
  • Die Schwierigkeiten haben auch ihre Rolle im Leben eine/s/r Suchenden – sie machen ihn/sie stärker und geeigneter, die höheren Gipfel zu besteigen.
  • Probleme im menschlichen Leben enden niemals, solange man nicht erleuchtet ist und Gott und Seine Göttliche Liebe erfährt.
  • Die Probleme ändern einfach ihr Gesicht und nehmen unterschiedliche Namen an, aber sie sind immer da. Die ganze Lebensspanne verstreicht so im Kampf und Streit und der Tag des Todes kommt ohne die Verwirklichung des wahren Ziels menschlicher Existenz.
  • Das Leben ist ein ständiger Prozess und unterschiedliche Dinge und Situationen entwickeln sich im Leben aller Wahrheitssuchenden zu unterschiedlichen Zeiten. Der/die echte Suchende lernt aus jeder Situation und bereitet sich für das große Ereignis der Selbstverwirklichung vor.
  • Wenn dich in einer bedrohlichen Situation unkontrollierte Panik überkommt – brauchst du dich in solchen Situationen nur an Ihn zu erinnern, dass Er immer und überall als dein wahrer Geliebter und Beschützer bei dir ist. Das Denken an Ihn wird alle Probleme lösen.
  • Die Not bringt uns näher zu Gott als Glückseligkeit. Gib dich Ihm hin und Er wird auf dich Acht geben.
  • In der Tat bedeutet das Leben, dass Probleme und Herausforderungen da sein müssen, andernfalls gibt es keine Möglichkeiten des Wachstums. Es gibt kein Wachstum ohne den Prozess der Anstrengung und der Bemühungen, die zur Überwindung des scheinbar Unüberwindlichen gemacht werden.
  • Selbst in härteren Umständen für die Menschen ist Sein Mitgefühl verborgen. Elend diszipliniert die Menschen, um geeignet zu werden, Seine Gnade zu empfangen.
  • Die meisten unserer Probleme sind auf den gegenwärtigen Zustand unseres Verstands zurück zu führen. Der Verstand muss diszipliniert werden. Lebe körperlich und mental nur in der Gegenwart - “Hier und Jetzt”.
  • Größere Herausforderungen wecken unsere schlafenden Fähigkeiten und Potenziale und machen uns am Ende größer. Die Herausforderungen zu akzeptieren und sich derer würdig zu erweisen, ist ein notwendiger Teil der Spiritualität meines Konzeptes.

Sadguru – Der Spirituelle Meister

  • Einen wirklich spirituellen Menschen zu treffen, ist immer eine Angelegenheit des Schicksals. Auf dem Feld der Spiritualität gibt es keinen vorgezeichneten Kurs. Voranschreiten und den Weg finden geschieht hier gleichzeitig.
  • Es geschieht nur durch Gottes Gnade, dass jemand zu einem Werkzeug Seiner Arbeit auf dieser Welt wird. Ich bin Ihm immer zutiefst dankbar.
  • Aus meiner persönlichen Sicht nehme ich alle Informationen und Ereignisse als natürliche Anlässe für die Selbstentwicklung und deshalb alles als eine Gabe Gottes, die nicht nur mit Dankbarkeit, sondern auch mit einem Lächeln angenommen werden soll.
  • Sein Mitgefühl ist grenzenlos und Seine Wege den Menschen zu helfen sind unvorstellbar. Er enttäuscht niemals irgendeinen Seiner wahrhaft Suchenden und Liebenden. Er und meine Liebe sind immer mit dir.
  • Mein einziges Gebet zu Ihm ist nicht die Bitte, dass ich in der Zukunft keine Misserfolge haben möge, sondern dass ich fähig werden möge, einige Menschen dabei zu unterstützen, Erfolg zu erringen.
  • Im Falle von aufrichtigen und tiefen Durst nach spiritueller Entwicklung sind Zeit und Raum kein Hindernis. Die persönliche Begegnung mit dem Guru hat ihren eigenen Wert und kann durch nichts anderes ersetzt werden. Briefe dienen diesem Zweck auf diesem Gebiet nur begrenzt.
  • Es ist wahr, dass es sehr schwierig und manchmal fast unmöglich ist, diesen Weg nur durch seine eigenen Bemühungen zu gehen. Aber du hast jemanden, der dir hilft und dich auch führt. Du bist nicht allein auf dem Weg. Ich versuche und werde fortfahren, das Beste, was ich kann, für dich zu tun.
  • Ich kann bereit sein, dir all meine Weisheit und meine Erfahrung zu geben, aber sie kann nicht ein Teil deiner Existenz werden, es sein denn, du bist wirklich und aufrichtig erpicht, sie zu empfangen, zu verarbeiten und zu assimilieren.
  • Du allein kannst das nicht tun und ich allein kann es auch nicht für dich tun, es sei denn, du willst es wirklich. Und wenn du wirklich „durstig“ danach bist, kann keine Macht verhindern, dass es dir passiert. Gott hilft eindeutig denen, die sich selbst helfen.
  • Die Guru – Anhänger-Beziehung ist nicht wie die Lehrer – Schüler-Beziehung in Schulen und Universitäten. Ein spiritueller Anhänger oder Suchender hat keine Rechte, sondern nur Privilegien, die ihm der Spirituelle Meister aus Mitgefühl gewährt. Niemand in der Welt kann etwas von einem Spirituellen Meister fordern.
  • Das Leben ist ein kontinuierlicher Prozess des Lernens und des Wachsens. Nur durch Gottes Gnade bin ich fähig, spirituelle Dinge denjenigen zu erklären, die mit mir in Kontakt kommen.
  • Ich persönlich bin solchen Dingen abgeneigt, die auf die Verherrlichung und die Schaffung von persönlichem Kult und Gurutum hinauslaufen. Nur Gott ist groß und der wahre Guru, der Verehrung und der Verherrlichung durch die Menschen würdig.
  • Ich bin nichts als ein unbedeutender Diener der Menschheit und ein Diener kann nichts ignorieren, was das Glück derer, denen er dient, steigert.
  • Meine Liebe und mein Segen sind für alle Lebewesen auf der Welt und im Kosmos erhältlich, aber sie werden nur für die zugänglich, die sie mit Vertrauen empfangen.
  • Ich könnte rein physisch weit entfernt von dir wohnen, doch ich bin immer dir der Nächste. Kann es einen Platz im ganzen Universum geben, an dem ich nicht präsent bin? In irgendeiner Form lebe ich immer mit dir und mit jedem.
  • Wahrlich, ich lebe immer nahe bei dir, aber du bist bis jetzt nicht in der Lage diese Art der Präsenz zu erkennen. Bis jetzt kannst du die Form sehen, die dein physisches Auge sieht. Du wirst meine andere Präsenz auch erkennen, nachdem dein inneres Auge der Weisheit durch Meditation geöffnet wird.
  • Ich habe kein eigenes Programm - Ich tue nur was immer Gott von mir braucht, an einem bestimmten Platz zu tun. Deshalb ist ein bestimmtes Programm entsprechend dem Willen Gottes.
  • Durch Gottes Gnade weiß ich alles, was in deinem inneren Selbst geschieht und was in der Zukunft geschehen wird. Gehe deinen Weg weiter und Gott wird dir Seine Gnade verleihen.
  • Man soll fortfahren, seine Pflicht zu erfüllen, vertrauensvoll an Gott denkend. Mögest du fortfahren, deine Hingabe für Gott zu entwickeln und dabei gesund, wohlhabend und glücklich bleiben - nur das ist mein Wunsch für dich.
  • Was immer deine Mängel und schlechte Gewohnheiten sein mögen, meine Liebe und mein Segen für dich werden nicht geringer. Zur gegebenen Zeit werden auch deine Mängel verschwinden. Sei nicht besorgt - ich bin immer bei dir.
  • Dieser Körper ist Sein (gehört Gott). Er kann ihn erhalten, wie Er es wünscht. Deshalb ist es nutzlos, sich über meine Gesundheit Sorgen zu machen. Erfülle deine Pflicht, fahre fort, dich für das Einzige, was das menschliche Leben erfolgreich macht, anzustrengen.
  • Alles von Ihm (Gott) gegebene ist für mich gleichermaßen akzeptabel – Ich akzeptiere es glücklich und mit Dankbarkeit. Wahre Liebe hat keinen Platz für Klagen.
  • Jeder Moment, den ich habe, mein Körper, Geist und materielle Mittel – mein ganzes Leben – sind nur dafür bestimmt, Gottes Werk zu tun. Heute bin ich ein Sklave Gottes. Deshalb, wann und wohin ich gehe oder nicht gehe, weiß nur mein Meister (Gott). Was immer Er anordnet, erfülle ich Seinen Wünschen entsprechend.
  • Obwohl die physische Nähe des spirituellen Meisters von großem Wert ist, ist sie jedoch nicht immer möglich und auch für das spirituelle Wachstum nicht unentbehrlich. Die spirituelle Entwicklung hängt vielmehr von der Intensität des „Durstes“ des Suchenden ab, als von irgendeinem anderen Faktor, einschließlich des Meisters oder “Gurus“.
  • Ich sage nur so viel: an Gott denkend, muss man die Früchte des eigenen Karmas erfahren und sich zu Füßen Gottes begeben. Dabei ist meine Liebe und Hilfe immer mit dir.
  • Der Guru zeigt nur den Weg, aber der/die Schüler/in muss den Pfad selbst gehen. Warum sollst du unfähig sein, deine Entscheidungen selbst zu treffen? Schließlich wird Guruji nicht so (körperlich) für alle Zeiten leben, um in dieser immer wandelnden Welt zu dir zu kommen.
  • Meine Hilfe, Liebe und Führung werden dir immer zur Verfügung stehen. Dabei wird es kein Hindernis geben, Gott allein ist laut mir jedermanns Guru. Ich bin niemandes Guru, sondern jedermanns Diener.
  • Eines Tages musst du auf eigenen Füßen stehen. Selbstverständlich wird dich mein Geist und meine Liebe immer begleiten, es (Liebe und Geist) ist nichts anderes als das, was in dir ist.
  • In dem Maß, indem ein Mensch beginnt zu lieben, erhält er entsprechend viel Gnade Gottes durch mich. Alles wird durch Gott getan. Ich bin nur ein gewöhnliches Instrument Seines Willens.
  • Meine Liebe kann jeden läutern, der für sie empfänglich ist. Ich wäge nicht Laster und Tugenden der Menschen ab. Ich kümmere mich einfach um ihre Empfänglichkeit für meine reine Liebe.
  • Meine Liebe ist bedingungslos und unendlich. Von meiner Seite kann es keine Veränderung geben, egal, welche Beziehung oder Liebe du für irgend jemanden sonst auf dieser Welt hast. Es wird keine Verminderung meiner Liebe für dich geben.
  • Ich habe kein eigenes Programm, irgendwohin zu gehen oder etwas zu tun. Alles hängt von Ihm ab. Er beschließt und ich vollziehe seine Beschlüsse.
  • Ich kenne sehr gut deine Mängel und ich weiß auch dies: dass du häufig trotz deiner besten Bemühungen scheiterst, den vorgegebenen Weg zu gehen. Jedoch waren und werden meine Hilfe und Führung für dich immer da sein, denn ich liebe dich.
  • Gott ist im Herzen eines jeden enthalten, ist der größte und wahre Meister. Habe Vertrauen in Ihn und bete zu Ihm. Alle Meister und Gurus sind Ihm untergeordnet.
  • Ich kenne sehr gut deine Mängel und ich weiß auch dies: dass du häufig trotz deiner besten Bemühungen scheiterst, den vorgegebenen Weg zu gehen. Jedoch waren und werden meine Hilfe und Führung für dich immer da sein, denn ich liebe dich.
  • Meine Führung, Hilfe und Liebe sind immer für jeden da, der wünscht, dieses nobelste und größte Abenteuer des menschlichen Lebens zu unternehmen.
  • Nach reiflicher Überlegung all deiner Umstände mögest du tun, was immer dir richtig erscheint. Die Fähigkeit, eigene Entscheidungen in persönlichen Belangen zu treffen, mag sich entwickeln. Das ist die Methode der Arbeit Gottes durch mich.
  • Göttliche Wege sind immer unbekannt. Ich bin einfach nur ein Werkzeug Seiner Hände. Ich arbeite, was immer und wo immer Er mich dazu beruft.
  • Ein Ausdruck des Dankes für Gott allein wird in meinem Inneren Selbst fortbestehen. Alles, jedes Ereignis oder jede Situation - von Ihm gegeben -, ist mir gleich lieb.
  • Wahre Spiritualität ist ein “pfadloser Pfad” - jede/n Suchende/n eindringlich mahnend, seinen/ihren Weg durch Erfahrungen zu machen und zu finden. Ein wahrer Führer oder Meister oder Guru hilft den Suchenden, ihren individuellen Weg zu finden und drängt ihm/ihr nicht einen vorentschiedenen Weg oder eine Doktrin auf.
  • Meine Arbeit ist in erster Linie spirituelle Führung. Ja, in jeder Lage, die aus deiner Entscheidung entstanden ist, wirst du wie immer meine Hilfe und Kraft haben.
  • Du hast meine Führung durch “Übertragung der Gedanken in der Meditation”. Es ist eine uralte Methode, die Suchenden aus der Entfernung jeder Größenordnung zu führen. Zeit und Raum können keine Hindernisse für wahre Spiritualität sein.
  • Vergeude keine Zeit und Energie mehr. Werde transformiert und sei glücklich bis in die Ewigkeit. Verpasse nicht diese von Gott gegebene Gelegenheit. Wenn du nicht auf mich hörst und meinen Rat jetzt nicht befolgst, wirst du in der Zukunft nichts haben außer Klagen, Jammern und Reue.
  • Die Arbeit eines spirituellen Führers und Meisters ist die feinste und die tiefste in der Gesamtheit des Kosmos. Er muss gleichzeitig auf mehreren verschiedenen und manchmal widersprüchlichen Ebenen der Existenz funktionieren. Gott allein befähigt ihn, diese fast unmögliche Arbeit zu tun. Es geschieht, weil es Gottes Werk ist.

Selbstlose Pflichterfüllung

  • Alle Dinge, die selbstlos und liebevoll getan werden, sind göttlich. Schritt für Schritt wirst du fähig sein, deine Fehler auszuräumen und das Göttliche in dir wird sich deutlicher manifestieren.
  • Erledige alle deine Pflichten als Dienst für Gott und habe die Erinnerung an Ihn immer in deinem Herzen. Er wird dich sicherlich über diesen Ozean der sterblichen Welt bringen.
  • Um Ihn zu erfahren, beten wir zu Ihm und was immer wir als unsere Pflicht auf dem uns zugeteilten Gebiet tun, wir opfern die Früchte unseres Handelns zu Seinen heiligen Füßen. So geht unsere Lebensreise Schritt für Schritt weiter und eines Tages erreichen wir das vorgesehene Ziel.
  • Wohltätigkeit ist für das wahre spirituelle Wachstum unentbehrlich. Selbstloses Dienen und Wohltätigkeit sind unentbehrliche Erfordernisse für die Selbstverwirklichung.

Selbst-Realisation

  • Nur diejenigen sind weise, die bei ihren Anstrengungen nach Selbst-Realisation jeden Stein umdrehen, bevor ihr sterblicher Körper zerfällt und stirbt. Und niemand weiß, wann dieser Moment, die Erde zu verlassen, kommen kann. Die Weisen sind deshalb immer wachsam und beständig in ihren Bemühungen.
  • Die Göttlichkeit der menschlichen Existenz zu realisieren und Gott im Leben zu erfahren, ist das Geburtsrecht der Menschen.
  • Dieser Zwist zwischen dem inneren Leben und den äußeren Umständen, dieses größte Puzzle für alle sensitiven Menschen auf der ganzen Welt, endet niemals bevor man sein Wahres Selbst realisiert hat. Selbstentwicklung / Gotteserfahrung sollte und muss nicht nur das erste unter verschiedenen Lebenszielen sein, sondern es muss das einzige Ziel im Leben sein.
  • Tatsächlich bleibt die Selbst-Realisation für diejenigen unerreichbar, die eine lange Liste von Prioritäten im Leben haben. Der “Pfad der Liebe” ist zu schmal, als dass man mehr als eine darauf unterbringen kann. Wer das Höchste will, kann es sich nicht leisten mit vielen zu flirten.
  • Es ist hier alles vergänglich und fabelhaft mit Ausnahme des “ATMAN” oder “SELBST”, Realisation des „Selbst“ ist der einzige Erfolg !
  • Dieses Menschenleben hat nur einen Zweck – Gott-Realisation. Nur die allein haben Glück, die danach streben und Menschen können nur danach streben, weil Seine Erfahrung oder Realisation durch die Menschen nur durch Seine Gnade möglich ist.
  • Wenn die Selbst-Realisation im menschlichen Leben geschieht, dann endet für diese Person der Konflikt von Anhaftungen und Abneigungen. Danach bleibt im Leben nichts außer Freude, Glückseligkeit, Liebe und Dienen.
  • Der Menschheit zu dienen heißt Gott dienen. Die Schöpfung unterscheidet sich nicht vom Schöpfer. Beide sind nur unterschiedliche Facetten derselben ewigen Wahrheit.

Shrimad Bhagavad Gita

  • Die heiligen Worte des Herrn in der Bhagavad Gita geben uns Licht und Ermutigung sowie definitive Sicherheit. Aus diesem Grund sollte das Lesen der Gita zur täglichen Routine werden.
  • Durch langes, kontinuierliches, ernsthaftes und ausdauerndes Studium der Bhagavad Gita kann man erkennen, was Gott ist und wie Er zu realisieren ist.
  • Was uns die Bhagavad Gita lehrt: Aktivitäten selbstverständlich so selbstlos wie möglich – aber selbst auf das Ergebnis ausgerichtete Aktivität ist weit besser als die Nicht-Aktivität und Trägheit.
  • Die Shrimad Bhagavad Gita sollte jeden Tag ein wenig studiert werden. Deine Lebensumstände mögen die Zeit, die du hast, begrenzen. Wenn du keine Zeit hast, einen Kommentar der Verse zu studieren, solltest du wenigstens als Teil deiner täglichen Routine eine Übersetzung einiger Verse oder eines Verses lesen.
  • So viel wie der Student dieses höchste Wissen (Bhagavad Gita) studiert, so viel näher wird er zu Gott gelangen.

Schicksal

  • Das Schicksal (prarabdh) ist für jeden bereits vorbestimmt. Der Erfolg im Leben eines jeden Menschen liegt in der Erforschung des eigenen “swadharm” (der eigenen Pflicht) während des Verlaufs des eigenen Schicksals (prarabdh).
  • Niemand kann das Leben eines anderen verlängern oder verkürzen. Solche Zweifel entstehen infolge des Missverstehens der kosmischen Wahrheit. Die Lebensdauer ist ein Bestandteil des Schicksals und das Schicksal ist bereits vorbestimmt.
  • Alle Situationen und Leiden sind Teil des Schicksals von uns allen. Niemand ist eine Ausnahme des Schicksals. Beende den Teil des Schicksals mit Geduld und im Gedenken an Gott.
  • Rätselhaft sind die Wege und verborgen ist Seine Gnade in all Seinen Fügungen und kein Mensch, der je auf der Erde geboren ist, kann dem Schicksalsteil des Karmas entkommen.
  • Weltliche Ereignisse und Situationen wie Heirat, Gesundheit, Beruf und Wohlstand usw sind bereits vorbestimmt, da sie Teil unseres Schicksals sind. Niemand bekommt diese Dinge vor ihrer vorbestimmten Zeit und niemand kann sie aufhalten, wenn ihre Zeit fällig ist.
  • Nur Ignoranz über die individuelle und kosmische Existenz und Evolution lässt die Menschen über diese weltlichen Angelegenheiten sorgenvoll sein. Sorge und Ärger sind nicht unnatürlich, da Unwissenheit ein Teil der menschlichen Existenz ist. Aber zu versuchen, den Schleier der Ignoranz wegzuziehen, sollte die Würde der menschlichen Existenz sein.
  • Probleme im menschlichen Leben enden nicht bis zur Erleuchtung und Gotteserfahrung. Was immer Teil deines Schicksals ist, wird definitiv zur gegebenen Zeit geschehen. Versuche, dich Ihm hinzugeben, Der sich um alles und jeden kümmert.
  • Alle wichtigen Ereignisse im Leben eines Menschen sind bereits vorbestimmt. Niemand kann sie ändern. Die Weisheit liegt darin, das Leben so wie es kommt zu nehmen und sich an Gott zu erinnern, so dass Seine Gnade dazu befähigt, diesen Ozean der sterblichen Existenz voller Leid, Schmerz und Unglück zu überqueren.
  • Jeder muss das vorbestimmte Schicksal akzeptieren. Die Weisheit liegt darin, sich zu bemühen, gute Taten in der Gegenwart zu tun, und dabei das Auf und Ab der fließenden Strömung des Schicksals zu akzeptieren.

Schicksal

  • Vertrauen ist der größte Faktor im menschlichen Leben. Alles ist möglich durch Vertrauen.
  • Es gibt bei allen Ereignissen im Leben immer einen verborgenen Zweck. Diesen Zweck kennt nur Gott allein. Wir Menschen, geprägt von unseren weltlichen Wünschen und unserem begrenztem Weitblick, vergessen ziemlich schnell, dass unser Vater weiß, was das Beste für uns ist. Es ist nur eine Frage unseres Vertrauens in die unerschütterliche Weisheit unseres Geliebten, Vaters und Führers.
  • Wenn unser Vertrauen wackelig ist, haben wir nichts als Dunkelheit, Frustration und Verzweiflung im Leben. Wenn unser Vertrauen unerschütterlich wird, fangen wir an, Frieden und Glückseligkeit ohne Rücksicht auf unsere Lebensumstände und die äußeren Ereignisse des Lebens zu haben.

Spirituelle Entwicklung

  • Alles wird normal und Freude bringend, wenn dein Inneres normal geworden ist – frei vom Aufruhr der Leidenschaft und der Begierden. Nichts im „Außen“ kann das „Innen“ stören, wenn du ein Meister des „Innen“ bist und alles Leben und alle Existenz selbst zum Spielfeld voller Festlichkeit und Freude wird.
  • Spirituelle Entwicklung benötigt Disziplin in allen Bereichen – Essgewohnheiten, Kameradschaft, Arbeit, Schlaf und sexuelle Beziehungen.
  • Selbst wenn man nur kleine Fortschritte auf dem Pfad erkennt, darf man in seinen Bemühungen niemals nachlassen und niemals aufhören. Selbst-Realisation als größtes Abenteuer im menschlichen Leben verlangt größte Opfer. Da ist kein Raum, um auf diesem Pfad den Mut zu verlieren.
  • Wahre spirituelle Entwicklung ist kein Witz. Sie benötigt vollständige Hingabe und verdient die Gesamtheit der Anstrengungen. Es passiert nicht einfach, wenn man nur daran interessiert ist.
  • Spirituelle Entwicklung passiert nur dann, wenn man bereit ist alles dafür einzusetzen - tatsächlich die Existenz als solche. Nur interessiert zu sein ist eine Sache, aber für eine Sache zu leben (und wenn nötig zu sterben) ist etwas anderes. Auf diesem Feld ist die halbherzige Haltung niemals erfolgreich. Wasser wird nicht zu Dampf, kocht nicht bei weniger als 100 Grad.
  • Jemand, der sich auf dem wahren spirituellen Pfad entwickeln will, muss fähig sein allein zu bleiben. Allerdings ist Alleinsein nicht unbedingt erforderlich.
  • Der natürliche psychosomatische Zustand des Menschen ist die empfindlichste und komplizierteste Sache in der Welt und für weitere Verbesserung und Entwicklung ist Gottes Führung in uns, durch Urteilsfähigkeit im täglichen Verhalten und das Gebet, wichtiger als physische Techniken wie Atmung (Pranayama) etc.
  • Nimm das Leben und die Dinge so wie sie kommen und dies wird dein Verständnis des evolutionären Prozesses und der kosmischen Ordnung vertiefen.
  • Die meisten Menschen, selbst auf dem spirituellen Gebiet, haben eine oberflächliche Vorstellung über spirituelle Entwicklung. Es gibt Verunreinigungen in den physischen, astralen und kausalen Körpern und viele Dinge geschehen, wenn der Prozess der Reinigung beginnt – gewiss, man wird müde und hat die Nase voll, doch sollte man nicht vergessen, dass man nach dem Höchsten auf Erden strebt und deshalb ist jeder Preis in Anbetracht des Zieles zu klein.
  • Weder kann uns jemand helfen, noch uns im geringsten verletzen. Aspekte unseres individuellen Entwicklungsprozesses bringen uns automatisch und zwingend näher oder weiter weg von Personen und Situationen, gemäß den Notwendigkeiten für unsere Entwicklung.
  • Nichts außer Reue und Frustration wartet auf eine Person, die diesen durch die Zeit erprobten Rat nicht beachtet und zeitig ihren Lebensstil für die Entfaltung seiner/ihrer eigenen Existenz verbessert.
  • Selbsttransformation ist das edelste und größte Abenteuer des menschlichen Lebens auf diesem Planeten Erde. Spiritualität gemäß meiner Art ist nicht einfach in irgendeinem Kloster zu bleiben und zu geplanten Stunden in Meditation zu sitzen, einige Schriften zu lesen und dort einige Tätigkeiten auszuführen. Selbsttransformation verlangt Selbstaufgabe des höchsten Grades. Nur wenige Auserwählte sind fähig, sich zu transformieren.

Spirituelle Praktiken

  • Fahre fort mit der Übung zu lernen, wie man in der Gegenwart lebt. In jeder Angelegenheit ist Gottes Planung. Viele Aspekte der Planung Gottes werden im späten Stadium verstanden.
  • Alles in diesem Kosmos geschieht allein durch Gottes Wille. Selbsterkenntnis wird sich automatisch eines Tages denjenigen offenbaren, die von ganzem Herzen mit der Praxis fortfahren, ihre gegenwärtigen Pflichten zu erfüllen.
  • Betrachte jedes Ereignis und jede Situation als einen Segen oder ein Geschenk des Göttlichen und fahre fort, alles, was du an Pflichten in der Gegenwart hast, zu erledigen. Tue deine Pflicht, meditiere und bete. Gottes Kraft wird dir an jedem Ort, zu jeder Zeit und in jeder Situation helfen.
  • Intellektuelles Wissen hat auch seine Bedeutung, aber es ist nicht hilfreich für die spirituelle Entwicklung, bevor es zu einem untrennbaren Teil des eigenen Verhaltes und des Lebens geworden ist.
  • Die Erlangung des wahren Lebensziels kann bei einem Menschen in jeder Situation, an jedem Ort und während der Ausführung von jeder Art von Arbeit stattfinden. Bleibe sorglos und setze deine tägliche Arbeit mit ganzem Herzen fort.
  • Die Erfahrung des Kampfes zwischen Wunsch und kritischer Urteilsfähigkeit ist als „spirituelle Übung“ bekannt. Denke an Gott und erfülle weiter deine Pflicht. Das ist der einzig wahre Weg zu deinem Erfolg im menschlichen Leben.
  • Du sollst deine Pflichterfüllung ohne Angst, mit ganzer Hingabe und mit aller dir zur Verfügung stehenden Kraft fortsetzen. Was auch immer für dich günstig ist, wird dir weiterhin von selbst geschehen.
  • Der Mensch, der die Einstellung hat, jeden Tag so zu leben als sei es sein letzter Tag, ohne zu wissen, ob er die Sonne des nächsten Tages sehen wird, dieser Mensch wird die Selbstrealisation nach der inneren Reifung in genau diesem Leben erreichen.
  • Fahre fort, deine Pflichten im Büro und zu Hause zu erfüllen und widme den Rest deiner Zeit und deiner Energie dem Gedenken an Gott, der Meditation und dem Selbst-Studium.
  • Es gibt sicherlich ein gutes Ergebnis, wenn man sein Leben fleißig, redlich und im Vertrauen an Gott führt.
  • Es ist nutzlos darüber nachzudenken, was andere in der Welt tun. Fahre fort, sorgfältig und ehrlich deine Arbeit zu tun.
  • Um frei am Himmel zu fliegen, ist es für einen Vogel unerlässlich, gute Gesundheit und richtig ausbalancierte Flügel zu haben. Ebenso ist es für den wahren Erfolg des menschlichen Lebens in der Welt erforderlich, Gesundheit und Balance zwischen den äußeren Pflichten und der inneren spirituellen Entwicklung zu haben.
  • Nur durch spirituelle Übungen kannst du Perfektion erlangen – damit ist der Sieg über die Leidenschaften durch das kritische Urteilsvermögen gemeint. Einzig dessen Leben ist erfolgreich, der diesen Sieg erreicht hat.
  • Fahre fort, auf dem gegebenen Weg zu gehen - Pflichterfüllung, Meditation, Dienen und Liebe. Während man geht, fängt das Ziel an, von selbst näher zu kommen.
  • Weltliche Vorteile (wie Reichtum), die eintreten sollen, werden bestimmt ihrem Schicksal gemäß zu den Menschen kommen. Die wahre Sache im menschlichen Leben ist die Motivation hinter den Aktivitäten. Das menschliche Leben wird erfolgreich, wenn die Motivation ganz und gar das Dienen und selbstlos ist. Wenn die Motivation egoistisch und voller Habgier ist, wird das Leben ein Misserfolg.
  • So viel ist die Pflicht des Menschen: egal welche Situation auch immer für ihn eintritt, fährt er fort, damit zu kämpfen, sie als ein Geschenk Gottes betrachtend.
  • Wie kann diese Illusion des Getrenntseins zu Ende gehen? Indem man an Ihn denkt, Ihn liebt, versucht, Ihn in allem und überall zu sehen, und indem wir unsere Pflicht als Dienst für Ihn erfüllen.
  • Gott hat ihn (den Willen) jedem Menschen gegeben. Einige erkennen es nicht, benutzen ihn und mindern ihn, während andere ihn verwenden und vermehren und Meister ihres eigenen Selbst werden. Es liegt ganz bei dir, entweder fährst du fort, ein Sklave deiner läppischen Wünsche von weltlichen Freuden zu bleiben oder du wirst ihr Meister und erkennst auf diese Weise das wahre Ziel des menschlichen Lebens. Niemand außer dir selbst wird für die Gestaltung oder Zerstörung deines eigenes Lebens verantwortlich sein.
  • Sei nicht entmutigt, wenn der Erfolg auf dem Weg langsam erscheint. Versuche dich so gut du kannst zu verbessern und überlasse den Rest Gott. Perfektion kommt nicht durch eigene Bemühungen, sondern durch Gottes Gnade. Das bedeutet aber nicht, dass man seine Anstrengungen aufgibt. Du musst deinen Teil so weit du kannst tun. Der Rest wird durch Gott getan.
  • Versuche den anderen zu dienen. Meditiere regelmäßig. Sieh deine eigenen Laster und die Tugenden der anderen. Bete um Gottes Gnade.
  • Sei nicht entmutigt, wenn du wenig Fortschritt auf deinem Weg siehst, denn es ist der einzige Weg, der das menschliche Leben lohnenswert macht. Alle guten Dinge im Leben brauchen Zeit, Geduld und Beharrlichkeit. Und da sich selbst zu erkennen und Gott zu realisieren das größte Abenteuer, das höchste Ziel ist, soll man bereit sein, dafür das höchste Opfer zu bringen.
  • Wenn du in der Meditation sitzt, erinnere dich bitte an Gott, weil Seine Barmherzigkeit mit dir ist. Nachdem du an Gott gedacht hast, überlasse dich Ihm und lasse in der Meditation alles in dir geschehen wie Gott es will.
  • Fahre fort, unnachgiebig auf diesem Weg weiterzugehen. Diejenigen, die auf diesem Weg weitergehen, werden mit Sicherheit eines Tages ihr Ziel erreichen. Regelmäßigkeit hat ihren eigenen Wert. Selbstvervollkommnung ist keine einfache Aufgabe und sie erfordert für eine sehr lange Zeit Ausdauer und Regelmäßigkeit in den Bemühungen.

Spirituelle Reise

  • Versuche immer in deinem Herzen die Erinnerung an Ihn zu haben und lass deine Pflichten zu Seinen Füßen hingegeben (geweiht) sein.
  • Alle Verantwortung zu fallen oder aufzusteigen liegt bei dir. Du bist frei, ein Tier zu bleiben, du bist frei, ein Mensch zu sein und du bist frei, göttlich zu werden. Wenn du dich nicht von ganzem Herzen anstrengst und wenn du nicht bereit bist, alles in deinem Leben zu opfern, kannst du keine Fortschritte in der Spiritualität machen.
  • Nur die Menschen haben Glück, die diesen Weg kennen lernen und ihn dann mit Entschlossenheit und Ausdauer gehen. Und diejenigen, die gehen, werden mit Sicherheit eines Tages ihre Bestimmung erreichen. „Wer geht wird ankommen; wer suchet wird finden“ - sagt Jesus Christus.
  • Beides (weltliches und spirituelles) muss in einer solchen wechselseitigen Beziehung entwickelt werden, dass das (physische) Äußere letztlich zum Mittel wird, das (spirituelle) Innere zu realisieren. Diejenigen, die diesem Weg folgen, gehen über den scheinbaren Konflikt zwischen Materie und Geist, Körperlich und Spirituell hinaus.
  • Jede Reise beinhaltet Prüfungen und niemand ist es erlaubt, höhere Gipfel zu erklimmen, ehe nicht die geringeren Höhen erfolgreich bezwungen sind.
  • Die spirituelle Reise ist niemals eine Teilzeitangelegenheit oder nur ein “beiläufiges Hobby”, wie viele Leute es sehen. Sie ist eine lebenslange Verpflichtung, eine Mission von hoher Wichtigkeit, die die höchste Aufrichtigkeit, zielstrebige Hingabe und maximale Bemühung verlangt, die sie tatsächlich verdient. Und welchen Nutzen hat das menschliche Leben überhaupt, wenn es da keine spirituelle Entwicklung gibt? Sie muss daher die oberste Priorität sein – und wenn überhaupt möglich, die alleinige und ausschließlich einzige im Leben eines jedes Menschen.
  • 1) Sieh keine Fehler der anderen. 2) Sieh deine eigenen Fehler und bete um ihre Entfernung zu Ihm. 3) Versuche anderen zu dienen und vermeide von anderen bedient zu werden. 4) Versuche regelmäßig zu meditieren. 5) Versuche jeden Tag einen Abschnitt in einem spirituellen Buch zu lesen. 6) Denke an Ihn und bete zu Ihm in deinem Herzen.
  • Sieh deine eigenen Fehler. Sieh die Tugenden in anderen. Sei gütig und tolerant gegenüber anderen. Diene, meditiere und liebe.
  • Jeder Tag muss mit Hingabe und Dankbarkeit dem Göttlichen gegenüber gelebt werden. Die “Gegenwart” muss das Wichtigste sein und der “Vergangenheit” oder der “Zukunft” darf keine Beachtung geschenkt werden.
  • Sei Vegetarier und Antialkoholiker. Versuche ehrlich in allen Bereichen des Lebens zu sein. Meditiere regelmäßig. Habe die Einstellung des Dienens gegenüber allen. Beobachte deine Fehler und bete zu Gott, sie zu beseitigen.
  • Das Ziel dieser Reise ist die Realisation des inneren Zustandes unserer Selbst-Existenz, deren perfekte Gelassenheit, Freude und Liebe nicht von äußeren Ereignissen gestört werden kann.
  • „Suchet zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit, und dies alles wird euch dazu gegeben werden. (Matthäus 6,33)“ Wo ist das Reich Gottes? Es ist in unseren Herzen. Wie sucht man es? Durch Liebe. Wie erfährt man Liebe? Durch Meditation.
  • Der Weg hat viele Kurven, Höhen und Tiefen, verlockende und widerliche Aussichten, aber nichts ist unüberwindlich für den unermüdlichen menschlichen Willen.
  • Die Verunreinigungen des Körperlichen und des Geistigen blockieren die Manifestation und Erfahrung des Spirituellen. Allmählich, so wie man auf dem Yogi-Weg vorankommt, werden die Hindernisse entfernt und die spirituelle Transformation des ganzen Wesens fängt an, Wirklichkeit zu werden.
  • Jeder Mensch hat viele Fehler und Schwächen. Wichtig ist die Entschlossenheit, diese Fehler und Schwächen auszumerzen und sich selbst für die Erleuchtung und die göttliche Liebe bereit zu machen.
  • Denjenigen, die sich ehrlich zu verbessern bemühen, wird immer von Gott geholfen.
  • Kein intelligenter Mensch, der darauf aus ist, Frieden und Glück im Leben zu haben, kann diesen Weg ignorieren. Nimm das Leben wie es kommt und versuche alle Erwartungen aufzugeben. Bete um Frieden zur innewohnenden Göttlichkeit.
  • Niemand kann der Unerbittlichkeit des karmischen Gesetzes entkommen. Man lernt nicht auf eine andere Weise, als durch die harte Art des Leidens und der Reue. Dennoch hört Er nicht auf, liebevoll und mitfühlend zu irrenden Menschen zu sein. So ist hier das Muster der Evolution.
  • Erst nach der Ansammlung von Erfahrungen vieler Lebenszyklen wird der menschliche Geist reif, seine eigenen Torheiten zu sehen. Durch Gottes Gnade und eigene Anstrengung werden diese Torheiten ausgemerzt.
  • Selbst-Rechtfertigung und Rationalisierung können sogar die intelligentesten Menschen täuschen. Diejenigen, die den Mut haben, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen und sie einzugestehen, werden für die Spirituelle Reise geeignet.
  • Selbst wenn es mehrmals auf diesem Weg Entmutigung und ein Gefühl der Enttäuschung gibt, ist es kein Grund für Hoffnungslosigkeit, denn das, was du suchst, ist nichts anderes als dein eigenes Selbst, welches bereits existiert.
  • Diese Dualität von Glück und Unglück dauert an, bis man seine Einheit mit dem größten und ewigen Liebenden – Gott – erfährt. In der Tat sind wir immer eins mit Ihm, aber unsere weltlichen Wünsche erzeugen die Illusion des Getrenntseins.
  • Der Körper eines jeden ist natürlich vergänglich, aber der Innewohnende nicht, mach dir keine Sorgen um deinen Körper, denke nur an Ihn. Er ist äußerst mitfühlend und liebend.
  • Der Körper und der Geist sind jeweils des anderen Gegenstück und müssen diszipliniert werden, um durch Zusammenarbeit und in Harmonie miteinander zu funktionieren.

Wahre Liebe

  • Jenseits einer bestimmten Stufe auf dem spirituellen Weg kann sich niemand entfalten, ohne sich für die bedingungslose Liebe zu öffnen. Und nur wenige Menschen wissen, was Liebe wirklich ist. Die meisten verwechseln die Liebe mit Lust, Vernarrtsein, Zuneigung, Anziehung, Anhaftung und einigen anderen aus dem Ego geborenen Wünschen.
  • Der Beginn der wahren Liebe im Leben ist auch der Beginn vom Ende aller menschlichen Nöte. Wenn man diese Liebe hat, wird das Leben zur Festlichkeit.
  • In der wahren Liebe werden weder ein Foto noch die physische Präsenz des Gurus benötigt, obwohl sie bis zu einer gewissen Entwicklungsstufe vorteilhaft sind. Schritt für Schritt wirst du eines Tages diese Stufe erreichen, an der die ewige und unpersönliche “Fontäne der Liebe” zu fließen beginnt, ohne die das menschliche Leben bedeutungslos wird.
  • Wenn Liebe wahrhaftig ist, ist sie ganz und was ganz ist, ist heilig. Wahre Liebe hat keinen Platz für Klagen oder Murren.
  • Solange es Klagen im Leben gibt, ist da keine wahre Liebe. Wenn die wahre Liebe im Leben aufkommt, bleibt kein Platz für irgendwelche Beschwerden.
  • Möge sich in dir die Fontäne der ewigen “Liebe” - das Göttliche – in diesem jetzigen Leben öffnen.

Wahre Natur

  • Ein Fisch ist im Wasser geboren, lebt im Wasser, isst und trinkt im Wasser, atmet im Wasser, schwimmt im Wasser und ist tatsächlich auch aus Wasser gemacht. Man kann lächeln oder lachen, wenn man dann den Fisch sagen hört, dass er Durst auf Wasser hat.
  • Psychologen haben Recht, wenn sie sagen, dass diese Elemente wie Zorn, Neid, Hass, Abneigung und Lust usw. im menschlichen Leben natürlich sind. Aber die armen Psychologen wissen nicht, dass diese Elemente der tierischen Natur die Oberfläche unserer Existenz sind und darunter unsere göttliche, spirituelle Natur verborgen ist. Wahre menschliche Würde liegt darin, über die tierischen Instinkte hinauszugehen und unsere göttliche Natur, die ewig, unvergänglich, ohne Geburt und Tod, frei von Unwissenheit und voll von Frieden, Harmonie, Mitgefühl, Liebe und Glück ist, zu realisieren.

Wahre Spiritualität

  • Einfach nur mental zu verstehen oder zu wissen, dass wir unser „Selbst“ sind, hat in der wahren Spiritualität keinen Nutzen. Du musst das Selbst erfahren, das Selbst existenziell realisieren. Einfache mentale Information ist hier kaum von Nutzen.
  • Selbst das beste aller Bücher ist wenig zweckdienlich. Lebenserfahrung ist nötig und nur ein lebender Meister (eine/r, die/der das Selbst realisiert hat) ist von wahrem Nutzen und eine Hilfe auf diesem Feld.
  • Ein wahrlich spiritueller Mann oder eine wahrlich spirituelle Frau ist jemand, der/die im Inneren völlig ruhig und im Außen völlig aktiv ist. Innerer Friede und Ruhe und äußere Aktivität und Geschicklichkeit in der Arbeit müssen gleichzeitig existieren.
  • Für wahres spirituelles Wachstum muss auf der individuellen Ebene ein Gleichgewicht zwischen innerem Wachstum und der Arbeit in der Welt gefunden werden. Meditation und Arbeit müssen einander ergänzen. Die “Energie” ist ein und dieselbe, und sie arbeitet und existiert innerhalb und außerhalb des Suchenden.
  • Alles wird normal und Freude bringend, wenn unser “Inneres” normal geworden ist – frei vom Aufruhr der Leidenschaft und der Sehnsüchte. Nichts im “Außen” kann das “Innere” stören, wenn du Herr über das “Innere” bist, und alles Leben sowie die Existenz als solche wird zum Spielfeld voller Festlichkeit und Freude.
  • Die spirituelle Entwicklung braucht Disziplin in allen Bereichen: Essgewohnheiten, Umgang, Arbeit und Schlaf sowie sexuellen Beziehungen
  • Spiritualität ist weder emotional noch intellektuell, aber niemand kann wirklich spirituell werden, ohne durch die Emotionen und den Verstand durchzugehen und darüber hinauszuwachsen.
  • Durch die Umwandlung wird Seligkeit oder Anand (unsere wahre, aber schlafende Natur) zu einer beständigen Lebensweise. Liebe, Frieden und Harmonie werden zur wahren Natur der menschlichen Existenz.

Wahrheit

  • Die Entfaltung der Wahrheit in uns braucht Zeit. Wichtig sind Ausdauer, Geduld und ein unwiderstehlicher Wunsch nach Selbstverbesserung.
  • Versuche die größtmögliche Harmonie in deinen Gedanken, Worten und Taten zu haben. Nichts Wertvolles geschieht ohne Wahrheit.
  • Wahrheit und nur Wahrheit befreit, und Wahrheit ist ein anderer Name für Gott. Lass die Wahrheit in Taten, Worten und Gedanken sein. Erkenne dein eigenes Selbst, liebe Gott und diene der Welt. Möge Er deinen Weg erleuchten.

Welt

  • Er/sie kann sich nicht gänzlich von anderen abtrennen und doch kann er/sie nicht die selben Lebensmuster übernehmen, die die Welt um ihn/sie herum normalerweise hat. Mit Hilfe der gleich bleibenden Urteilsfähigkeit und Wachsamkeit muss der/die Suchende auf seinem/ihrem Weg vorgehen. Ohne Zweifel gibt es manchmal schwierige Situationen, aber Gottes helfende Hand ist zweifellos da.
  • Die Welt um uns herum ist nichts anderes, als die Manifestation derselben einen Ewigen Realität, deren Teil wir auch sind. Harmonie zwischen dem Teil und dem Ganzen ist ein Hinweis auf wahres Wachstum und Perfektion. Nur diejenigen sind weise, die fähig sind, die Beständigkeit mitten im vergänglichen Phänomen zu realisieren.
  • Nur derjenige oder diejenige ist spirituell, der/die in der Welt ist, aber nicht von der Welt. Ähnlich einem Blütenblatt des Lotus im Wasser – da ist Wasser rund herum, aber das Blatt bleibt davon unbefleckt. Du sollst in der Welt sein, aber die Welt sollte nicht in dir sein.
  • Die vorübergehenden und vergänglichen Dinge der Welt können niemals irgendjemandem beständigen Frieden und Glück geben. Nur die Erfahrung der ewigen „WAHRHEIT“, der versteckten Göttlichkeit in uns, kann ewigen Frieden geben.
  • Eine mehr spirituell ausgerichtete Welt ist eine glücklichere Welt, eine Welt frei von Konflikten, Elend, Gewalt und Krieg. Das Leben ist eine Angelegenheit so voller Ungewissheit sowie Auf und Abs, dass das einzig Weise für intelligente Menschen darin liegt, unaufhörlich und unermüdlich Anstrengungen zum Erreichen ihres wahren Ziels, der Selbstrealisation zu unternehmen.
  • Keine Person auf der Welt kann wirklich friedvoll und glücklich sein, ohne die eigene Göttlichkeit erforscht und erfahren zu haben, die in der eigenen Existenz verborgen ist.
  • Die Welt im Großen und Ganzen ist so, dass die menschliche Rasse lange Zeit nicht nur beschränkt selbstsüchtig und unbedeutend bleibt, sondern auch gemein und eifersüchtig. Wir haben keine Wahl, als uns mit der Welt rund herum abzufinden, und unausweichlicherweise müssen wir uns abmühen, uns darauf einstellen und in der von Gott gegebenen Umgebung wachsen.
  • Auf diesem Weg erweisen sich unsere Kritiker als größere Freunde und Helfer, als diejenigen, die uns schätzen. Kritik, Sarkasmus und Missbilligung lassen uns reagieren und dabei kommt das Schlimmste in uns verborgene an die Oberfläche und ins Bewusstsein, und folglich erweisen sich die schlechtesten als unsere besten Freunde und Wohltäter, indem sie uns helfen, unser verborgenes Unbewusstes zu sehen und dadurch die schlechten Eigenschaften für immer auszumerzen. Wir sollten daher unseren Kritikern dankbar sein.
  • Die Menschheit braucht dringend einen Wechsel ihrer Ansichten in Bezug auf das Leben und seiner Prioritäten. Die Zeit naht für ein glückliches Zusammentreffen von östlicher Spiritualität und westlicher materieller Effizienz. In der erfolgreichen Vereinigung von östlicher Weisheit und westlicher Wissenschaft liegt die Zukunft der gesamten Menschheit verborgen.

Weltliche Reize & Wünsche

  • Unsere tierischen Leidenschaften und weltlichen Sehnsüchte sind die Barrieren, die uns von dieser tiefsten und erhabensten aller Erfahrungen fernhalten.
  • Diese irdischen Reize bleiben für eine lange Zeit in den Suchenden bestehen, trotz ihrer Anstrengungen sie loszuwerden. Aber sie müssen schließlich weggehen, weil sie nicht der unendlichen Kraft der ewigen göttlichen Liebe widerstehen können.
  • Gebe weltlichen Reizen nicht viel Aufmerksamkeit und Bedeutung, wenn sie andauern. Sie sind unbedeutende Elemente im Leben und unbedeutende Dinge verdienen keine übermäßige Aufmerksamkeit. Es ist besser, sie zu ignorieren. Richte deine Aufmerksamkeit lieber mehr auf die Pflichten, die Meditation, den Dienst, die Liebe und das Gebet. Kämpfe nicht gegen die Dunkelheit, zünde die Kerze an.
  • Solange sich bei einem Individuum keine wirkliche Loslösung von der Körperlichkeit und der Anziehungskraft materieller Dinge entwickelt, beginnt da keine Spiritualität, die diesen Namen verdient. Der menschliche Verstand ist so tückisch im Täuschen, dass es eine der schwersten Dinge im Leben ist, nicht auf seine unzähligen Täuschungen hereinzufallen.
  • Lasst uns lernen dankbar zu sein für all das, was Er uns gibt, statt nach dem zu jammern, von dem wir glauben, das es uns fehlt und wir es haben sollten. Tatsächlich ist es Seine Güte, dass Er uns nicht jeden Wunsch erfüllt. Er weiß, und wir wissen nicht, um die Torheit vieler unserer Wünsche.
  • Unser Frieden und unser Glück sind überhaupt nicht mit Reichtum und materiellen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, verbunden. Alle unsere Pläne für Glück und Frieden, die auf unserer Berechnung des uns zur Verfügung stehenden Geldes beruhen, werden jederzeit durch unvorhergesehene und unvorhersagbare Wendungen der Umstände und Ereignisse zunichte gemacht.
  • Das Unvorhersehbare bleibt immer ein Teil des menschlichen Lebens und während Geld ein Gefühl von Sicherheit und die Möglichkeit von Bequemlichkeit erzeugt, kann es niemals Frieden geben.
  • Gefühle von Sicherheit und Komfort beruhen auf Faktoren außerhalb von uns, während Frieden in uns existiert. Wir müssen ihn einfach nur aus unserem Innersten zutage fördern. Spiritualität ist die Wissenschaft, das im Inneren unserer Existenz zutage zu fördern oder zu entdecken, schon immer da ist.
  • Der sexuelle Instinkt ist der stärkste, man sollte weder mit ihm kämpfen noch sein Opfer sein. Weder Kampf und Unterdrückung noch Genuss lösen das Problem. Man muss es kanalisieren, transformieren und in wahre Liebe umwandeln. Künstlerische und kulturelle Aktivitäten helfen viel dabei, den sexuellen Drang zu zähmen und zu transformieren.
  • Möge die Fontäne der ewigen „Liebe“ – der Göttlichkeit – sich noch in diesem Leben in dir öffnen
  • Das menschliche Leben ist nicht gedacht für die Nichtigkeiten und den Genuss von sinnlichen Bestrebungen. Die, die diese kostbarste Gelegenheit der menschlichen Existenz mit solchen törichten Dingen verschwenden, haben am Ende nichts außer Frustration, Pein und Reue.